Linkedin

Warum ist es sinnvoll, ein Account auf LinkedIn zu haben?

Bei der Jobsuche kann ein LinkedIn-Profil nützlich sein – aber nur, wenn du es richtig angehst. Die Jobsuche hat sich mit der Verlagerung von Angeboten auf digitale Plattformen stark verändert. Viele Unternehmen stellen sogenannte Recruiter ein, die über dieses soziale Netzwerk nach Talenten Ausschau halten. Hierbei kommt es auch darauf an, sich von der Masse abzuheben und potenzielle Arbeitgeber zu beeindrucken.

Faktencheck:

  • LinkedIn ist derzeit das größte Berufs- und Karrierenetzwerk.
  • Die Seite hat derzeit rund 16 Millionen Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) – (Stand: 2021).
  • Im Jahr 2022 (Stand: 25. Januar) kamen rund 204 Millionen registrierte Nutzer aus Nordamerika.
  • Die Zahl der Nutzer aus dem Wirtschaftsraum EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) lag zu diesem Zeitpunkt bei 211 Millionen.

Eine erfolgreiche Optimierung deines LinkedIn-Profils bedeutet, dass  du im Online-Netzwerk professionell auftrittst und somit von Recruitern, die nach deinen Fähigkeiten oder Erfahrungen suchen, leicht gefunden werden kannst. Nachdem du alle Profilbereiche so gut wie möglich ausgefüllt hast, optimierst du dein Profil, indem du strategisch wichtige Fähigkeiten und Schlüsselwörter in die wichtigsten Bereiche deines Profils aufnimmst.

AdobeStock 313116080 WECO Experts

Personalverantwortliche/Recruiter und die LinkedIn-Suche

94 % der Personalverantwortlichen nutzen LinkedIn, um Bewerber zu finden oder zu prüfen. Damit du in der LinkedIn-Suche eines Recruiters gut abschneidest, solltest du dein LinkedIn-Profil sowohl für die Technologie von LinkedIn als auch für die Tendenzen von Recruitern optimieren. Die von LinkedIn entwickelten Suchalgorithmen berücksichtigen eine Vielzahl von Profilabschnitten, um eine Platzierung der Ergebnisse zu erreichen, während Personalvermittler Ihre eigenen Vorlieben und Tricks haben, um Listen von Top-Kandidaten zusammenzustellen.

Damit deine Chancen auf ein Top-Ergebnis in der LinkedIn-Suche eines Recruiters steigen, solltest du deine Hard-Skills und Keywords in den Feldern platzieren, die der Suchalgorithmus am meisten schätzt. Die Schlüsselwörter, die du im Abschnitt Fähigkeiten und Befürwortungen hinzufügst, fließen ebenfalls in die Suchergebnisse ein, werden aber nicht so stark gewichtet.

Personalverantwortliche verwenden auch Filter und gezielte Suchvorgänge, um die Anzahl der Kandidaten in Ihrer Suche einzuschränken. Wenn du sicherstellen willst, dass deine Berufserfahrung, deine Ausbildung, dein Standort und andere Profilfelder vollständig und auf dem neuesten Stand sind, kannst du verhindern, dass du bei der Profilsuche eines Personalverantwortlichen herausgefiltert wirst.

Möchtest du dich mit deinem LinkedIn Profil von der Masse abheben, um potenzielle Kunden, Arbeitgeber und interessante Menschen auf dich aufmerksam zu machen?

Hier sind die 7 Schritte, die essentiell beim Erstellen oder Updaten deines Profils sind!

1.Step: Profilbild

  • Bei einem optimalen Profilbild ist vor allem das Gesicht der Person im Vordergrund. Ist die Person nur aus der Ferne zu sehen, ist der erste Eindruck eher schwierig. Kleidung im unteren Bereich des Körpers spielt daher im Profilbild selten eine Rolle. Hier solltest du wirklich darauf achten, dass du im Fokus bist. Wähle gerne einen Bildausschnitt, indem dein Gesicht und dein Lächeln hervorstechen kann.

2.Step: Überschrift/Slogan

  • Bei LinkedIn wird die Profilzeile mit deiner aktuellen Position und deinem Arbeitgeber ausgefüllt. Das zeigt bereits, wie wichtig dieses Feld nicht nur für deine Kontakte, sondern auch für Recruiter und Unternehmen ist. Deine Profilüberschrift ist die beste Möglichkeit, anderen mitzuteilen, was du zu bieten hast. Die Überschrift deines Profils ist unglaublich wichtig, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Für deine Überschrift stehen dir 120 Zeichen zur Verfügung. Das ist viel Platz, um die Standardinformationen zusammen mit anderen Details einzufügen, die dir dabei helfen, dich abzuheben und in den Suchergebnissen Anderer aufzutauchen. Die Überschrift geht auch auf die Fähigkeiten des Nutzers, seine Spezialisierung und einige spezifische Hard- Skills ein, die ein Recruiter oder ein anderer Nutzer in die LinkedIn-Suche eingeben könnte. Deine Überschrift sollte anderen Nutzern zeigen, was du zu bieten hast und wie du deine Karriere in Zukunft vorantreiben möchtest, unabhängig davon, ob du aktiv auf Jobsuche bist oder nicht.

3.Step: Profilbeschreibung

  • Kenntnisse
      • Texte einfügen über den Stift und den Plus-Reiter. Hier ist es besonders wichtig, die Positionen ausführlich zu beschreiben hinsichtlich des Tätigkeitsbereichs. Das hilft vor allem Recruitern, dich besser einzuschätzen.
  •  Hashtags
      • Für jeden Hashtag gibt es Abonnenten. Diese Abonnenten können deine Reichweite erhöhen, denn du wirst dadurch auch auf sie aufmerksam, wenn sie das Hashtag benutzen. Wähle diese daher mit Bedacht aus (sollten thematisch und inhaltlich passen).
            • Faktencheck- Follower:innen:
              • #liebe 178
              • #leads 5.331
              • #frankfurt 1.335
            • Je mehr Interaktionen über die Hashtags stattfinden, desto weiter wird dein Beitrag über die Hashtags weiterverbreitet.

4.Step: Vanity URL

  • Du kannst deine öffentliche Profil-URL auf LinkedIn erstellen. Eine benutzerdefinierte öffentliche Profil-URL hilft anderen Mitgliedern und Personalverantwortlichen, dein Profil leicht zu erkennen und mit Ihnen in Verbindung zu treten. Persönliche öffentliche Profil-URLs werden nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ vergeben. Beachte du kannst jeweils nur eine benutzerdefinierte öffentliche Profil-URL haben.
          1. So erstellst oder bearbeitest du deine benutzerdefinierte öffentliche Profil-URL:
          2. Klicke oben auf der Startseite auf das Symbol für dein Profil.
          3. Klicke auf Profil anzeigen.
          4. Klicke im rechten Bereich auf öffentliches Profil und URL bearbeiten.
          5. Du wirst auf die Seite Einstellungen für öffentliches Profil weitergeleitet.
          6. Klicke im rechten Fensterbereich unter benutzerdefinierte URL bearbeiten auf das Symbol Bearbeiten neben URL für öffentliches Profil.
          7. Gib den letzten Teil der neuen benutzerdefinierten URL für das öffentliche Profil in das Textfeld ein oder bearbeite diesen.
          8. Klicke auf Speichern.

5.Step: Auf sich aufmerksam machen: Beiträge und der Algorithmus

  • Letztlich ist es einfach. LinkedIn möchte, dass so viele Menschen wie möglich so viel Zeit wie möglich in dem sozialen Netzwerk verbringen. Wenn also jemand deine Beiträge aufmerksam liest, bedeutet das, dass viele Leute viel Zeit im Netzwerk verbringen, also mag LinkedIn dich. Du brauchst eine bestimmte Anzahl von Reaktionen innerhalb eines bestimmten Zeitraums, damit dein Beitrag viral geht. Wenn deine Beiträge aufmerksam gelesen werden, wird dies mit einer größeren Reichweite belohnt.

6.Step: Offen für ….

  • Die Möglichkeit bereits im Vorfeld den Recruitern zu zeigen, dass man offen für einen Jobwechsel ist hilft nicht nur dir, sondern auch den Recruitern sehr. Hier hast du in den Einstellungen drei Auswahlmöglichkeiten
    • Jobsuche – Lass Personalfachkräfte und andere Personen wissen, dass du offen für Jobangebote bist.
    • Personalsuche – Du stellst ein? Sprich mit deinen Stellenanzeigen qualifizierte Talente an.
    • Serviceleistungen – Sag potenziellen Kund:innen, welche Services du anbietest.

7.Step: Du fragst -WECO antwortet 

  • Wie kann man das LinkedIn-Profil am besten mit einer normalen privaten Homepage und mit der Firmenhomepage des Arbeitgeber kombinieren?
    • Im ersten großen Block rechts auf den grauen Stift (unten dem Hintergrundbild) klicken. Dann im neuen Fenster runter scrollen zu „Kontaktangaben“. Anschließend auf „Bearbeiten“ klicken. Hier hast du bis zu drei Einträge frei – für „URL der Website“.
  • Was sind Freebie?
    • Etwas, das dir geschenkt wird, ohne dass du dafür bezahlen müsst, vor allem, um deine Unterstützung für etwas zu gewinnen oder dein Interesse daran zu wecken.
  • Sollte ich bei meinem Profilslogan eigentlich immer auch meinen Arbeitgeber angeben? Oder geht es hier vorrangig um meine eigene Persönlichkeit?
    • Muss nicht sein.
    • Hilft dir aber dich mit Kollegen aus dem Netzwerk schneller zu verknüpfen.

Wir von WECO-Experts wünschen dir nun viel Erfolg beim Erstellen oder Updaten deines LinkedIn-Profils und stehen dir gerne für Fragen zur Verfügung.